Internationales Magazin für Studioglas

GLASHAUS AKTUELL

17.07.2012 02:23:07

Nach Redaktionsschluss eingegangen – weitere Infos im Printmedium/News after going to press:

Die aktuelle Ausstellung der Alexander Tutsek-Stiftung Wo bist du? Skulpturen von Erwin Eisch, wurde verlängert bis zum 23. Mai 2014. Letzte öffentliche Führung am 24. April 2014 um 17:30 Uhr. Während der Munich Night Art am 22. Mai 2014 ist die Ausstellung von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

4.4. – 30.4.2014, SPECTRUM, the Scottish Gallery, Edinburgh. With online catalogue.

5.4. – 18.5.2014, “Second Life”, Glasmuseum Frauenau (D). “Aus-Alt-Mach-Neu” ist ein weit verbreiteter Trend des 21. Jahrhunderts, der auf einer langen Tradition des Wiederverwertens alter und gebrauchter Gegenstände basiert. Mit dem Fachbegriff „Upcycling“ ist genau dieses Verfahren gemeint, bei dem ausrangierte Dinge in einem umweltfreundlichen Prozess aufgewertet, und danach wertgesteigert wieder in den Kreislauf zurück geführt werden. Eben dieses neue Prinzip nehmen sich zwei Künstler aus Finnland zum Vorbild und schenken benutzten Flaschen, die sonst als Altglas weggeworfen worden wären, ein zweites Leben. Die Ausstellung „Second Life“ zeigt Kunstwerke der beiden Finnen Janne Torstensson und Jukka Isotalo, die mit ihrem Können einzigartige Objekte entstehen lassen. Isotalo nutzt die Technik des „kalt Absprengens“, wobei er alten Weinflaschen durch das Entfernen verschiedenster Teile eine neue Funktion zuweist, zum Beispiel als Trinkgläser oder Lampen. Er bekam die Idee dazu in einem Auslandsemester, das er im Rahmen seines Studiums an der Glasschule der renommierten schwedischen Glashütte Orrefors absolvierte. Aus akuter Geldnot heraus nahm Jukka leere Weinflaschen, die von einer Studentenparty am Vortag übrig geblieben waren, zerschnitt sie, schliff die Kanten ab und vertrieb sie dann auf dem Weihnachtsbasar der Hochschule. Die dadurch entstandenen Zylindervasen verkauften sich so gut, dass er den Entschluss fasste, weiter mit dem kalten Bearbeiten von Altglas zu experimentieren. Bis heute fertigt der Künstler seine Stücke ausschließlich aus gebrauchtem Glas, das ihm mittlerweile die besten Hotels Helsinkis liefern. Isotalos Künstlerkollege Torstensson hingegen spezialisiert sich auf das Anwärmen und Verformen von ausgedienten Wein- und Piccoloflaschen. Früh machte er es sich, aus einem besonders sensiblen Umweltverständnis heraus, zur Aufgabe, etwas zu schaffen, was für die Menschen sinnvoll nutzbar ist und doch die Natur nicht belastet. Bevor sein Hobby mit Glas zu arbeiten zum Hauptberuf wurde, war er Maschinenbauer, was er sich zu Nutze machte, indem er eigenhändig Geräte entwickelte, die ihm das Erwärmen und Verformen von Altglas ermöglichten. Diese Technik, bei der das Material nicht vollständig eingeschmolzen werden muss, um es verfremden zu können, verbraucht sehr wenig Energie und ist deswegen umweltfreundlich und nachhaltig. Torstenssons Wesensart geht sogar so weit, dass er eine alte, verlassene Tankstelle „recycelt“ hat, um sie zu seinem Atelier zu machen. Dieses umfasst einen Shop, sowie ein kleines Café und dort, wo früher die überdachten Zapfsäulen waren, befindet sich jetzt das Herz des Glasstudios – seine gut einzusehenden Arbeitsräume, in denen die Kunstwerke entstehen. Die moderne, energiesparende Arbeit der beiden Glaskünstler zeigt also, dass es wichtig ist, verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen und innovativ etwas zum Thema Umweltschutz beizutragen. Ihre Unikate wurden bereits in Finnland ausgezeichnet, was zeigt, wie außergewöhnlich ihr Re-Design ist. Die Ausstellung aus dem Finnischen Glasmuseum Riihimäki, die bereits in Düsseldorf und Wien Station machte, vereint Schöpfungen aus Altglas, die den Werkstoff in seinen unendlichen Möglichkeiten präsentieren und den Betrachter zu ökologischem Denken anregen. Öffnungszeiten: Di – So: 09:00 – 17:00 Uhr.

27th International Summer Art Academy Bild-Werk Frauenau. Glass art in all variations: hot and cold, blown and engraved, cut and painted . Once again the Bild-Werk International Summer Academy launches a new season. Based on glass the school offers a fully interdisciplinary range of courses including painting, ceramics, and sculpture, all led by internationally known practicing artists, all experts in their field and experienced teachers. Whether you would like to develop your skills as a glass blower, lampworker, glass engraver, or glass painter, whether you like to work with glass in the kilns, at the lathe or with a glass cutter you will find stimulating intense glass courses here in Frauenau. You will also find a gathering of glass enthusiasts, teachers and participants, from all parts of the globe, from America and Canada, from Czech Republic and Estonia, from England and France, and many others, – a truly international atmosphere where glass it at the heart of the creativity found here. This intensity around glass is found in the surroundings starting with the acclaimed Frauenau Glass Museum (www.glass-museum-frauenau.com) and the many glass factories and glass artists close by. In addition this year the Coburg European Glass Prize will be a great attraction for glass enthusiasts. The starting point for the experience at Bild-Werk Frauenau is to come with an open mind, leaving all preconceptions behind. Improvisation, craft skills and art are key words here. As is learning by doing, where the connection between the hand the head and the heart comes into play. As our founder Erwin Eisch is keen to say: “I am aiming at the living and for that glass is wonderful. It has so many facets. It is brittle and soft, coloured and opaque; it goes through fire for us and can be harder than metal. For the glass blower it is breath, and for the painter it is poetry.” He also says that “Heaven starts on Earth” and we hope that you will come to share that with us.